Key-Visual Key-Visual Key-Visual Key-Visual
21. Januar 2016

Erste Module des berufsbegleitenden MBA Agribusiness an der Georg-August-Universität Göttingen im Sommersemester 2016

Am Department für Agrarökonomie und Rurale Entwicklung der Universität Göttingen wird ein berufsbegleitend studierbarer MBA-Studiengang Agribusiness entwickelt, der sich gezielt an Fach- und Führungskräfte der Agrar- und Ernährungswirtschaft richtet. Ökonomisches Wissen und Managementkenntnisse werden speziell auf das Agribusiness zugeschnitten und anhand der Wertschöpfungsketten des Agrar- und Ernährungssektors vermittelt. Der gebührenpflichtige Master of Business Administra-tion-Studiengang wird modular aufgebaut sein und Online-Angebote mit speziell erstellten E-Learning-Materialien wie interaktiven Skripten, gefilmten Vorlesungen und Lehrfilmen mit Präsenzwochenenden kombinieren („Blended-Learning“).

Die ersten Module des MBA, der wahrscheinlich vom Sommersemester 2018 an regulär und gebührenpflichtig startet, werden ab April 2016 angeboten. Es handelt sich um zwei 8-wöchige Module zu den Themen Tierwohl (4. April bis 27. Mai, Prof. Dr. U. Knierim, Prof. Dr. L. Theuvsen, Prof. Dr. A. Spiller, Prof. Dr. J. Martínez) und Unternehmensethik – Corporate Social Responsibility (23. Mai bis 15. Juli, Prof. Dr. A. Spiller). In diesem ersten Durchlauf ist die Teilnahme noch gebührenfrei, dafür werden die Studierenden um eine besonders gründliche Evaluation der Lehre gebeten. Für die folgenden Semester sind jeweils zwei weitere Module für den ersten Durchlauf vorgesehen. Eine Anrechnung dieser Module für den MBA Agribusiness ist möglich.

Das Modul Tierwohl beschäftigt sich als Wahlpflichtmodul des Studiengangs interdisziplinär mit dem Thema. So werden die wissenschaftlichen Grundlagen von Tierwohl und Tiergerechtheit sowie Indikatoren zu ihrer Beurteilung aus tierärztlicher Sicht ebenso behandelt wie die Gesetzgebung zu Tierschutz und Tierhaltung. Gestaltungsparameter und Managementanforderungen von Zertifizierungssystemen und Labels sowie ihre Bewertung aus Tierwohl- und ökonomischer Sicht beleuchten Möglichkeiten zur Verbesserung des Tierwohls in der Landwirtschaft. Grundlegende Fragen zur Ethik und zum gesellschaftlichen Diskurs zu dem Thema werden thematisiert wie auch die Rolle der Medien und der Öffentlichkeitsarbeit. Im Modul Corporate Social Responsibility CSR geht es um die Wahr-nehmung des Agribusiness in der Gesellschaft, Theorien der Unternehmensethik und der gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen, CSR-Strategien von Unternehmen, das Management gesellschaftlicher Dialogprozesse und die Öffentlichkeitsarbeit.

Bewerbungsunterlagen werden ab Ende Januar zur Verfügung gestellt, bei Interesse wen-den Sie sich bitte unter stella.aspelmeier@agr.uni-goettingen.de an Frau Dr. Stella Aspelmeier.

Quelle: Pressemitteilung der Georg-August-Universität Göttingen vom 21.01.2016