Key-Visual Key-Visual Key-Visual Key-Visual
14. März 2016

1. Deutsches Hochschulforum: Ökonomie und Innovation in der Agrar- und Ernährungswirtschaft in Osnabrück

Am 21. April 2016, ab 11 Uhr findet das erste bundesweite Hochschulforum „Ökonomie & Innovation in der Agrar- und Ernährungswirtschaft“ - wissenschaftlich und praxisnah – in der Hochschule Osnabrück, Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur, Osnabrück Haste statt. Bis zum 15. April 2016 können sich Studierende, Dozenten, Absolventen, Unternehmensvertreter und weitere Interessierte unter http://www.deutsches-hochschulforum.de/ anmelden. Die Teilnahme ist dank der Unterstützung der Landwirtschaftlichen Rentenbank, dem Deutschen Fachverlag (Agrarzeitung) und dem Deutschen Landwirtschaftsverlag (DLZ & Agarmanager) kostenlos.

Durch das innovative und kooperative Format soll nicht nur ein breiter Input zu aktuellen Ergebnissen der Ökonomie-, Management- und Innovationsforschung der agrar- und ernährungswirtschaftlich ausgerichteten Fachhochschulen vermittelt werden. Das Forum soll v.a. als Austauschplattform zwischen Studierenden und Vertretern aller deutschen Agrar-Hochschulen, ihrer Absolventen und ihrer Wirtschaftspartner genutzt werden. Ab 11 Uhr startet die Tagung mit einem Get-together und der Tagungsanmeldung. Von 11.30 Uhr bis 18.45 Uhr erfolgt das offizielle Programm.

Die Veranstaltung besteht aus drei Themenblöcken. Sie beginnt mit wissenschaftlichen Kurzvorträgen und Posterpräsentationen beteiligter Hochschulstandorte zu aktuellen Ergebnissen branchenbezogener Forschung. In den zwei Themenblöcken „Impulse für die Unternehmensführung“ und „Anforderungen aus Markt und Gesellschaft“ wird zu Themen wie Aquaponikerzeugung, Determinanten der Bodenpreisentwicklung, Milchpreisentwicklung und Stabilisierungseffekte durch den Milchterminmarkt, Tierwohl: Akzeptanz von Verbrauchern bei Fleisch und Wurst, Bewertung von Seiten der Landwirtschaft, tierwohlsteigernde Maßnahmen in der Putenhaltung, Lebensmittel-Regionalvermarktungsinitiativen im Vergleich, Risikomanagement in landwirtschaftlichen Betrieben, Einfluss von Innovationen und Wertschöpfungstiefe von Molkereien, E-Teaming von Fach- und Führungskräften, Multifunktionalität der urbanen Landwirtschaft u. v.m. referiert und diskutiert. Dieser Block dient der Information und Ideengenerierung.

Anschließend werden Jan Grossarth, zuständiger Redakteur für die Land- und Ernährungswirtschaft, Ressortleiter Menschen und Wirtschaft der FAZ unter dem Titel „Kurz gefasst“ und Hubert Möller, Prokurist und Verantwortlicher des Geschäftsfeldes Agrar, Bosch Engineering GmbH, unter dem Titel „Schnell gefasst“ durch Keynote Speeches eine Außenperspektive vermitteln und wichtige Zukunftsfragen aufwerfen. Dabei stehen zum einen Verbraucherwünsche und Branchenanforderungen der Zukunft zur Debatte, aber auch die möglichen Beiträge der technischen Industrie zur Lösung künftiger Herausforderungen der Agrar- und Ernährungswirtschaft. 

Die beiden ersten Themenblöcke dienen der Inspiration für die dann folgende gemeinsame, interdisziplinäre Open Space Einheit. Auf Basis des Gehörten sowie dem Knowhow und der Erfahrung der aus dem gesamten Bundesgebiet angereisten Studierenden, Wirtschaftswissenschaftler, Absolventen und Firmenvertreter sollen branchenrelevante Zukunftsthemen und Forschungstrends ermittelt werden.

Idealerweise entstehen in dem Zusammenhang zu den Themen Communities of Practise, die in Form von Projekt- und Abschlussarbeiten, gemeinsamen Forschungsanträgen oder im Rahmen von studentischen Praktika Interesse haben, mit diesem bundesweiten Netzwerk an den Themen weiterzuarbeiten und angewandt zu forschen. Das Erfolgsrezept lautet dabei: „Vielfalt schlägt Einfalt!“ und „Kernkompetenzen bündeln“! Diese Resultate werden dann auch den Teilnehmern des 2. Deutschen Hochschulforums im Jahr 2017 vorgestellt. Die Veranstaltung klingt aus unter dem Motto: Meet the meat und dem Haster Campus-Bier!

Das Hochschulforum ist das Ergebnis einer Kooperation von Wirtschaftswissenschaftlern verschiedener deutscher Hochschulen mit einem agrar- und ernährungswirtschaftlichen Schwerpunkt. Es wird künftig jährlich an verschiedenen Hochschulstandorten stattfinden. Auf diesen bundesweiten Tagungen werden Themen an den Schnittstellen von Theorie und Praxis vermittelt. Sie dienen als Plattform für den Wissensaustausch. Dabei stellt die Vernetzung der drei abgebildeten Zielgruppen „Studierende“, „Managementpartner & Absolventen“ und „Wirtschaftswissenschaftler aus dem Agrar- und Ernährungssektor“ ein wichtiges Ziel dar.

Weitere Informationen erhalten Sie ab sofort unter www.deutsches-hochschulforum.de bzw. aus dem Flyer.


Quelle: Pressemitteilung der Hochschule Osnabrück vom 10.03.2016